Unser Oberberg ist bunt

 

EWW

 

Bürgerbus Waldbröl

 

Fahrplan OVAG - VRS

 

Wiehltalbahn

 

Marktkalender

 

Willkommen bei der SPD in Waldbröl

Hier informieren wir Sie gerne über Aktivitäten unseres Ortsvereins und der SPD-Fraktion im Rat und in den Ausschüssen der Stadt Waldbröl.

Möchten Sie regelmässig informiert werden? Bitte schreiben Sie an info@spd-waldbroel.de, wir setzen uns gerne mit Ihnen in Verbindung.

Ihre SPD Waldbröl

 
 

Topartikel OrtsvereinBezahlbarer Wohnraum? – Öffentlicher Wohnungsbau ist eine Lösung

Michael Schleicher beim Vortrag

Die SPD-Waldbröl hatte zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung geladen, bei dem es um das Thema ging, wie der immer teurere Wohnraum zukünftig auch für Menschen mit geringerem Einkommen bezahlbar bleiben kann.

Nach den einführenden Worten des Ortsvereinsvorsitzenden Jürgen Hennlein wurde schnell klar, dass mit dem Kölner Michael Schleicher ein mitreißender Referent gewonnen werden konnte. Nicht nur, dass er, Träger des Bundesverdienstkreuzes, eine jahrzehntelange berufliche Expertise mitbrachte, vielmehr wusste er auch durch seine persönliche Haltung und seine engagierten Statements mitzureißen.

Plastisch stellte Schleicher dar, wie durch die Fokussierung auf Wohneigentum, energetische Sanierungen, Aufkäufe durch Investmentsfonds und die Verstädterung die Mietpreise durch die Decke schießen. Verlierer seien vor allem junge Familien, Rentner, Alleinerziehende und Wohnungslose, allerdings auch die Kommune selbst: Wenn ein übermäßig hoher Anteil des Einkommens für die Miete aufzuwenden ist, fehle dieses Geld für den Konsum: „Es sterben die Kneipe an der Ecke und die Nahversorgung“, so Schleicher. Nicht mehr wie früher 25% des Einkommens werde für Miete ausgegeben, inzwischen gebe es Werte von 50% und mehr. Dass fehle dieses Geld für die Binnennachfrage und Investoren und große Wohnungskonzerne strichen den Profit ein und verteuerten immer mehr den immer knapper werdenden Wohnraum.

In den Ballungsgebieten Hamburg, Düsseldorf und Köln haben laut Schleicher zwischen 40 % und 50 % der Einwohner Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein und damit auf günstigen Wohnraum. Für Waldbröl vermute er ähnliche Verhältnisse, eine empirische Bestandsaufnahme fehle hier – sie sei zwingend notwendig, um das Bewusstsein für diese große kommunal-politische Aufgabe zu schaffen.

Auf allen Ebenen müsse gegen diesen sozialpolitisch schlimmen Zustand angegangen werden: Die Landesregierung müsse Geld für günstigen Wohnraum und günstige Kredite zur Verfügung stellen, die Kommunen müssten entsprechendes Bauland generieren und günstigen Wohnraum vertraglich bei den Investoren einfordern, der Mietspiegel unserer Gemeinde müsse politisch beeinflusst werden, Investoren und Bürger müssten mit Genossenschaften vielleicht auch selbst aktiv werden.

Vor allem müsse das politische Zeichen gesetzt werden, dass man diesen Zustand der Wohnungsnot für Schwächere nicht akzeptieren wolle, so Schleicher. In Bayern zum Beispiel legt ein Landesgesetz fest, dass in den kommunalen Satzungen 30% fest für Sozialen Wohnungsbau eingeplant werden. Gerade dort spielen auch die Genossenschaften eine wichtige Rolle. Sie werden von den Kommunen durch Eigenkapitalhilfen bei der Gründung unterstützt. Ideen wie  zum Beispiel das Mehrgenerationen-Wohnen könnten gerade von Genossenschaften realisiert werden. Die Kommunen können hierbei Quoten festsetzen.

Leider habe der Soziale Wohnungsbau immer noch das Image von Großanlagen der 70er Jahre, z.B. in Köln-Chorweiler. Dies aber sei falsch, denn wenn 50% der Bevölkerung auf geförderten Wohnungsbau angewiesen sei, um eine bezahlbare Miete zu haben, müsse öffentlicher Wohnungsbau initiiert werden. Die Gewinnmaximierung dürfe eben keine Kategorie im Wohnungsbau bleiben!

Die Waldbröler SPD wird das Thema „Günstiger Wohnraum“ aufgreifen, sie möchte mit vielen anderen aktiven Bürgern auch aus anderen Parteien und Vereinen dafür sorgen, dass das Eisen heiß bleibt. Der Waldbröler Fraktionsvorsitzende Bernd Kronenberg forderte Initiativen des Rates zum Öffentlichen Wohnungsbau in Waldbröl ein! Warum sollten hier keine Projekte in Zusammenarbeit mit AWO und Caritas laufen?

Die Waldbröler SPD wird sich weiterhin um dieses Thema kümmern.

Veröffentlicht am 11.06.2019

 

OrtsvereinSozialer Wohnungsbau in Waldbröl

"Bezahlbar wohnen"

 

Das wird zu einem immer größeren Problem, nicht nur in den Städten der Rheinschiene, sondern auch im Oberbergischen.

  • Was kann dagegen getan werden?
  • Wie wird es möglich vor allem für nicht so gut Verdienende, dass ausreichend und qualitativ hochwertig bezahlbare Wohnungen geschaffen werden? 

Zu dem Thema "Sozialer Wohnungsbau in Waldbröl" spricht dazu auf einer öffentlichen Versammlung der SPD-Waldbröl der Kölner Wohnungsbauexperte Michael Schleicher.

Donnerstag, 6.6.2019, 18:00 im
"Sportheim Maibuche", Waldbröl, Turner Str. 44

Die SPD lädt Sie recht herzlich ein!   

 

Veröffentlicht am 29.05.2019

 

EuropaWählen gehen!

Am Sonntag findet die Europawahl statt. Gerade nach den üblen Korruptionsexzessen der österreichischen Rechtspopulisten ist es wichtig, dass diese und ihre deutschen Gesinnungsgenossen von der AfD keine Stimmen erhalten, mit denen sie die Demokratie und Europa zersetzen.

Also, am Sonntag wählen gehen!

Die Waldbröler SPD hat am Markttag vor der Wahl für Stimmen für die SPD und ihren sozialen Europakurs geworben und dabei auf  Unterstützung vom oberbergischen SPD-Vorsitzenden Thorsten Konzelmann und der früheren Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier zählen können. 

Veröffentlicht am 23.05.2019

 

RatsfraktionGemeinsame Ausschusssitzung

Am Montag, den 27. Mai 2019, findet im Bürgersaal an der Nümbrechter Strasse eine gemeinsame Sitzung der Ausschüsse „Stadtentwicklung“ und „Bauen und Verkehr“ statt. Ab 17.00 Uhr wird u.a. über das Parkraumkonzept aber auch über die weitere Entwicklung des Merkur Areals gesprochen.

Die entsprechenden Unterlagen zum Tagungsordnungspunkt Merkur Areal finden Sie hier:

Beschlussvorlage Merkurareal mit Anlagen.pdf

Zur Umgestaltung der Kaiserstrasse wurden die nochfolgenden Unterlagen zur Verfügung gestellt:

Umgestaltung Kaiserstrasse.pdf

Die Sitzung ist öffentlich und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

Veröffentlicht am 21.05.2019

 

RatsfraktionUpdate: Strassenausbaubeiträge

Seit Beginn der Initiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ durch den Bund der Steuerzahler Ende Oktober 2018 wurden über 420.000 Unterschriften gesammelt. Viele Kommunen haben entsprechende Resolutionen auf den Weg gebracht um die Initiative zu unterstützen.

Nun lädt der der zuständige Ausschuss für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen am 07. Juni 2019 ab 13:30 Uhr im Düsseldorfer Landtag zu einer Expertenanhörung um sich sachkundig zu machen.

Die Anhörung ist grundsätzlich öffentlich und kann von jedermann besucht werden. 

Eine kurze Gegenüberstellung zu den vorhandenen Positionen ist hier im PDF Format hinterlegt:

Gegenueberstellung Strassenausbaubeiträge.pdf

Veröffentlicht am 20.05.2019

 

RSS-Nachrichtenticker