Unser Oberberg ist bunt

 

EWW

 

Bürgerbus Waldbröl

 

Fahrplan OVAG - VRS

 

Wiehltalbahn

 

Marktkalender

 

MdB und MdLUnser Landtagskandidat im Ortsverein

Unser Landtagskandidat Aswin Parkuntharan besuchte die öffentliche Mitgliederversammlung des Waldbröler Ortsvereins und machte die Schwerpunkte seiner Kandidatur für den Südkreis Oberbergs deutlich.

"Das ländliche Oberberg darf nicht abgehangen werden!" lautete eine seiner Botschaften. Die Abwanderung junger Leute, die Verödung der Dörfer hinsichtlich der örtlichen Versorgung und der Mobilitätschancen für junge und alte Leute müsse gestoppt werden. "Ich bin Lobbyist für den ländlichen Raum!" betonte er.

Die Aktivierung der Wiehltalbahn im Rahmen des neuen Nahverkehrskonzeptes hält er für wünschenswert und will er unterstützen.

In der Versammlung wurde das fehlende Wahlrecht für Jugendliche ab 16 Jahren bemängelt. Auch dazu fand Aswin deutliche Worte: "Wir brauchen das Wahlrecht ab 16 Jahren, damit unsere Demokratie von unten gestärkt wird. Auch junge Leute - in manchen Bereichen gerade sie - haben Erfahrungen und Entscheidungskompetenz. Halten wir sie nicht länger außen vor!"

Mit langem Beifall verabschiedeten die Anwesenden ihren Landtagskandidaten, der sich beeindruckend vorgestellt hatte.

Veröffentlicht am 05.04.2017

 

MdB und MdL„Gespräch am Küchentisch“ - Michaela Engelmeier, MdB in der Gummersbacher Innenstadt

Am Tag der „Sozialen Gerechtigkeit“ lud die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier nachmittags zum „Gespräch am Küchentisch“ ein - mitten auf dem Lindenplatz in Gummersbach.

Welche Pläne hat der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für Deutschland, welche Ziele hat die SPD in den vergangenen Jahren im Bund erreichen können? Michaela Engelmeier sprach mit den Bürgerinnen und Bürgern unter anderem über die kürzlich beschlossene bessere Unterstützung von Alleinerziehenden ( Unterhaltsvorschuss), über die nötige Anerkennung von Lebensleistungen, die Absichten der SPD, das Gesundheitssystem mit der Bürgerversicherung fairer zu gestalten – das Spektrum der Gesprächsthemen war sehr breit gefächert.

 

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 21.02.2017

 

MdB und MdLInnenminister Jäger nimmt Sorgen ernst

Vor der Landeskonferenz der NRWSPD nahm sich Innen- und Kommunalminister Ralf Jäger heute Zeit, die Argumente und Sorgen der Waldbröler Interessengemeinschaft „Mehr Polizeipräsenz für Waldbröl und den Südkreis“, vertreten durch Michael Siepermann, Heinz Otto Janssen und Irmgard Simon anzuhören. Über die Vermittlung der Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier war die damit verbundene Übergabe der rund 7200 Unterschriften zustande gekommen.

„In absehbarer Zeit wird es zusätzliche Beamte im ländlichen Raum geben“, so Minister Jäger. Auch im Oberbergischen Kreis werden die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger aus dem oberbergischen Süden bzgl. mangelnder Polizeipräsenz ernst genommen. 

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 18.02.2017

 

MdB und MdLGleicher Lohn für gleiche Arbeit

Gleicher Lohn für gleiche bzw. gleichwertige Arbeit von Frauen und Männern – das klingt selbstverständlich, ist es aber in der heutigen Arbeitswelt leider noch immer nicht.

 

„Der Entwurf des Lohngerechtigkeitsgesetzes von Bundesministerin Manuela Schwesig ist daher ein richtiger Schritt, den ich ausdrücklich unterstütze”, so die oberbergische Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier.

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 18.01.2017

 

MdB und MdL„Gute Demografiepolitik ist auch gute Bildungspolitik“

„Wir werden weniger, älter und bunter. Lebensweisen und Familienformen verändern sich. Wie begegnen wir dem Wandel ganz konkret?“, Michaela Engelmeier, MdB, begrüßte über 40 interessierte Gäste, die der Einladung der SPD-Bundestagsfraktion ins Mehrgenerationenhaus Marienheide gefolgt waren, um über den demographischen Wandel zu diskutieren.

Petra Crone, demografiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion führte ins Thema ein. „Lebensweisen und Familienformen verändern sich. Das Miteinander ist entscheidend, – das der Generationen, das der Zivilgesellschaft, das der Politik.“ Welche Chancen bietet der demografische Wandel, wie ist der Wandel gestaltbar? Wer sind mögliche Akteure und wie kann die strategische Sozialplanung in den Kommunen gelingen? Die Bundestags abgeordnete aus Kierspe ging beispielhaft auf die Situation in Marienheide ein. 

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 10.01.2017