Unser Oberberg ist bunt

 

EWW

 

Bürgerbus Waldbröl

 

Fahrplan OVAG - VRS

 

Wiehltalbahn

 

Marktkalender

 

SPD nominiert den Waldbröler „Freundeskreis Asyl“ für den Regine-Hildebrandt-Preis

Ortsverein

Die Waldbröler SPD hat den Freundeskreis Asyl um Margrit und Dieter Brüser für den Regine-Hildebrandt-Preis vorgeschlagen. Mit diesem renommierten Preis werden Personen oder gesellschaftliche Gruppen geehrt, die sich im Sinne der verstorbenen SPD-Politikerin Regine Hildebrandt für die innere Einheit Deutschlands in Ost und West engagieren, gegen Rechtsextremismus und Gewalt wirken und für Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit eintreten.

In der Begründung der SPD Waldbröl heißt es: In NRW und der Bundesrepublik Deutschland gibt es dankenswerter Weise viele Gruppen, die sich um die bei uns eintreffenden Flüchtlinge kümmern und ihnen wichtige Anlaufstelle in organisatorischen Fragen geben, vor allem aber auch Rat und Hilfe beim Ankommen in der neuen Fremde geben. Außerordentlich jedoch ist, dass das Engagement des Freundeskreises Asyl bereits seit fast 25 Jahren besteht, der seitdem kontinuierlich gearbeitet hat und in diesen Monaten in eindrucksvoller Weise geholfen hat, die Herausforderungen seit dem vorigen Jahr in stiller, aber effektiver Arbeit zu meistern.

Die SPD Waldbröl ist der Meinung, dass sich der Freundeskreis Asyl damit im Sinne von Regine Hildebrandt für die innere Einheit Deutschlands in Ost und West engagiert, einen handlungsorientierten Einsatz gegen Rechtsextremismus und Gewalt bewirkt und damit letztlich für den inneren Frieden unserer sich spaltenden Gesellschaft eintritt.

Über den Vorschlag entscheidet eine Jury in Berlin unter Vorsitz von Familienministerin Manuela Schwesig.