Unser Oberberg ist bunt

 

EWW

 

Bürgerbus Waldbröl

 

Fahrplan OVAG - VRS

 

Wiehltalbahn

 

Marktkalender

 

Willkommen bei der SPD in Waldbröl

Hier informieren wir Sie gerne über Aktivitäten unseres Ortsvereins und der SPD-Fraktion im Rat und in den Ausschüssen der Stadt Waldbröl.

Möchten Sie regelmässig informiert werden? Bitte schreiben Sie an info(at)spd-waldbroel.de, wir setzen uns gerne mit Ihnen in Verbindung.

Ihre SPD Waldbröl

 
 

Topartikel RatsfraktionDas Waldbröler Hallenbad ist gerettet!

Das Waldbröler Hallenbad ist gerettet!
 

Unser Hallenbad wird in ein modernes Freizeitbad für alle umgebaut! Der Kampf der SPD-Waldbröl für den Erhalt des Schwimmbades hat sich gelohnt! Wir danken allen, die mit uns für diesen Erfolg gekämpft haben! Es war ein langer Weg. Die SPD-Waldbröl hat sich von Anfang an für den Erhalt und die Attraktivierung unsers Bades eingesetzt. Dies gegen alle Widerstände und Bestrebungen, das Bad zu schließen und abzureißen.
Mit dem Förderbescheid über 5,2 Millionen Euro aus dem SPD-Landesministerium hat sich der Kreis geschlossen. Diese Summe bedeutet, dass wir 80 % der Gesamtkosten der Sanierung und Modernisierung unseres Bades vom Land NRW erhalten!

Was ist seit 2011 passiert?
Bereits in jenem Jahr brachte die Verwaltung das Thema „Schließung und Abriss des Hallenbades an der Vennstraße“ auf die Tagesordnung. Als Alternative sollte das Lehrschwimmbecken am Wiedenhof mit hohem Finanzaufwand saniert und wieder in Betrieb genommen werden. Wir von der SPD haben uns dem vehement widersetzt: Der Vorschlag hätte das Aus für viele Schwimmerinnen und Schwimmer bedeutet –  aber auch für die beiden Vereine, den Schwimmverein e.V. sowie die DLRG Waldbröl. Schon damals zeigten wir einen Weg zur  Finanzierung des Bades auf. Die Gegner des Bades malten eine Steuererhöhung an die Wand. Sie argumentierten, es gehe nicht an, das Bad für eine „Handvoll“ Schwimmer auf Dauer offen zu lassen.

Die Impulse des NRW“-Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes“ (IEHK) bot dann eine neue Möglichkeit. Wir
wollten das Schwimmbad erhalten. Der Standort Hallenbad wurde darin integriert, das Bad aber schon raus geplant. Es
sollte dort eine Wohnbebauung entstehen.

Das Rathaus am Alsberg war in der ersten Version des IEHK ebenfalls nicht vorhanden. Es sollte im Merkur-Areal unterkommen und das städtische Gelände am Alsberg veräußert werden.

Die SPD-Fraktion hat sich damals entschieden dafür eingesetzt, dass der Erhalt des Bades an der Vennstraße die Priorität I bekam; ebenso der Standort Alsberg für das Rathaus. Wir haben diese gravierenden Änderungen im IEHK zur Bedingung unserer Zustimmung zum IEHK gemacht. Der Rat und die Planer sind uns gefolgt und haben die Text- und Zeichnungsversion des IEHK geändert. Danach haben wir dem IEHK erst zugestimmt. Nur deshalb hatten wir überhaupt eine Chance, für das Hallenbad und das Rathaus eine Förderung im Rahmen des IEHK zu bekommen. Ansonsten hätte man Fördermittel für ein Mehrgenerationenwohnen aber nicht für ein Hallenbad beantragen können. Damit wäre das Thema „Hallenbad an der Vennstraße“ ein für alle Male vorbei gewesen. Nach langen Diskussionen einigten sich die  Fraktionen auf die Einrichtung eines Planungszirkels. Unter der fachkundigen Leitung von Steuerberater Thorsten Rothstein erarbeitete er ein finanzierbares Betriebs- und ein Betreiberkonzept. Wesentlichen Anteil an der letztendlich einstimmigen Zustimmung des Rates hatten sicher auch die Aktionen der Bürgerinnen und Bürger. Höhepunkt war eine Demonstration vor der Ratssitzung am 22.06.2016.

Den finalen Durchbruch brachte dann der Einsatz unserer Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier. Sie hat sich persönlich im SPD-Ministerium in Düsseldorf für das Projekt "Hallenbad für alle" eingesetzt und intensiv darum geworben, das Projekt zu fördern. Wir freuen uns jetzt auf das neue Bad. Sein Angebot wird viel breiter sein. Immer mehr Kinder werden Schwimmen lernen, viele Kurse für Erwachsene können angeboten werden, die Vereine können sich entwickeln und wir Waldbrölerinnen und Waldbröler, aber auch unsere Gäste von außerhalb bekommen ein Freizeitangebot, das seines Gleichen sucht. Wir danken dem Schwimmverein, der DLRG Waldbröl und allen, die sich über die lange Zeit mit uns erfolgreich für den Erhalt unseres Hallenbades an der Vennstraße eingesetzt haben.

Wir freuen uns auf darauf, wenn das Bad in 2019 eröffnet werden wird.

Veröffentlicht am 06.05.2017

 

Wahlen„Was kann man heute schon tun?“ - NRW-Justizminister Kutschaty referiert in Oberberg

Im Bundestag wird gerade der Gesetzentwurf zur ‚Verbesserung der Beistandsmöglichkeiten unter Ehegatten und Lebenspartnern‘ diskutiert. "Viele Paare gehen davon aus, dass man sich gegenseitig in allen Bereichen automatisch, wenn man verheiratet oder verpartnert ist, vertreten kann. Dem ist aber nicht so."

Der Justizminister des Landes NRW, Thomas Kutschaty war auf Einladung der oberbergischen Landtagskandidaten, Aswin Parkunantharan und Regina Billstein nach Wipperfürth-Düsterohl gekommen.

Der prominente Jurist verstand es, kurzweilig das sensible Thema zu erläutern. Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, „beschäftigen Sie sich heute damit, wo Sie noch fit sind und selbst entscheiden können“.

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 12.05.2017

 

SportWieder Eintritt frei im Hallenbad - Aktion der Wipperfürth-SPD am Samstag, 6. Mai 2017

Am Samstag, 6. Mai 2017, ab 9 Uhr, kann das städtische Bad auf dem Düsterohl auf SPD-Einladung kostenfrei genutzt wer­den, denn im Rah­men ihrer schon traditionellen Aktionen zum Erhalt des Ba­des bezahlt die örtliche SPD einmal mehr die Eintrittskarten.

Bereits seit mehreren Jahren tritt die Wipperfürth-SPD tatkräftig dafür ein: Eine lebendige Stadt braucht auf Dauer ihr eigenes Schwimmbad.

Ziel der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist und bleibt dabei: Wipperfürth hat sein Bad für die Vereine, die privaten Nutzer und für das Schulschwimmen offen zu halten.

 

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 02.05.2017

 

UnterbezirkHannelore Kraft in Gummersbach

Wir freuen uns auf den Besuch unserer Ministerpräsidentin kommenden Mittwoch, 26. April 2017 in Gummersbach.

Ab 14:30 Uhr gibt es bei Kaffee und Kuchen von der SPD Gelegenheit mit Hannelore Kraft und den oberbergischen Landtagskandidat_innen Regina Billstein und Aswin Parkunantharan ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns über Ihren / Deinen Besuch!

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 20.04.2017

 

LandespolitikBürgersprechstunde und Vorstellung unseres Landtagskandidaten Aswin

Es war ein toller Tag auf dem Viehmarkt in Waldbröl mit dabei unser Landtagskandidat Aswin Parkunantharan und unsere Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier.

 

Veröffentlicht am 17.04.2017

 

RSS-Nachrichtenticker